Oregano - vom Gewürz zum Wirkstoff in der modernen Tierhaltung

Oregano

Oregano - lat. Origanum vulgare, oder auch im Deutschen als “Dost” bezeichnet - daher leitet sich auch der Name DOSTOFARM ab - ist der bedeutendste phytogene (pflanzliche) Wirkstoff in der modernen Tier- und Humanernährung.

Während Oregano an sich heutzutage den meisten in erster Linie als aromatisches Pizzagewürz bekannt ist, hat sich auch die heilende Wirkung von Oregano bis in die heutige Zeit überliefert und wurde durch viele wissenschaftliche Untersuchungen belegt. Oregano kann antibakteriell, fungizid und antiviral wirken. Dementsprechend ist Oregano in der entsprechenden Darreichungsform und Konzentration besonders vielseitig einsetzbar.

Oregano enthält ätherisches Öl, das sich aus verschiedenen Bestandteilen zusammensetzt - insgesamt über 30 Komponenten, darunter Carvacrol, Thymol, gamma-Terpinen, p-Cymen und andere. Schon durch die Jahrhunderte hinweg hat Oreganoöl wegen seiner bakteriziden und fungiziden Eigenschaften das Interesse von Heilkundigen, Priestern und Pharmakologen geweckt. Als „Antibiotikum für Arme" galt Oregano lange Zeit als wirksames Heilmittel für den kleinen Geldbeutel. In der überlieferten Heilkunde wurde Oregano meist als Oregano-Tee oder als Oregano-Tinktur angewendet. Die bakteriziden und fungiziden Eigenschaften von Oreganoöl waren schon den alten Ägyptern bekannt und wurden zur Konservierung von Mumien verwendet.

Auch unter dem Lichte der modernen Wissenschaft finden sich eine Vielzahl von Belegen für die Wirksamkeit von Oreganoöl. Moderne Verfahren ermöglichen es heute, oregano-basierte Produkte in vielfältiger Darreichungsform herzustellen und somit dem Anspruch des Verbrauchers sowohl in Bezug auf die Wirkstoffkonzentration als auch Anwenderfreundlichkeit zu genügen. So findet Oregano auch heute häufig seinen Einsatz z.B. in der Zahnheilkunde und sogar bei der Metaphylaxe und Therapie von Pilzinfektionen der Mundhöhle. Besonders bei Magen-Darm-Erkrankungen wie Durchfall, Verstopfung, Blähungen und Appetitlosigkeit haben sich die Wirkstoffe aus dem Oregano bewährt. Doch auch Erkältungskrankheiten oder Hauterkrankungen können durch die Verwendung von Produkten auf Oregano-Basis erfolgreich behandelt werden.

In der Tierernährung wird der Einsatz von Medikamtenten und Antibiotika immer kritischer gesehen, so dass natürliche Alternativen einen immer höheren Stellenwert bekommen. Oregano wird in der Tierhaltung u.a. bei fütterungsbedingten Verdauungsstörungen eingesetzt. Studien zeigen gute Wirkungen gegen bakterielle Erkrankungen wie E. Coli oder Clostridien, aber auch bei Endoparasiten wie Kokzidien, Kryptosporidien oder Histomonaden (Schwarzkopfkrankheit).
Jedoch ist nicht jedes Oregano gleich wirksam. Wie Dosto Oregano produziert wird und was es einzigartig macht, erfahren Sie hier.
Haben Sie Fragen? Dann nehmen Sie hier Kontakt mit uns auf.