Durchfall bei Tieren

Durchfall-Erkrankungen zählen zu den häufigsten Krankheiten bei Tieren und können mitunter lebensbedrohlich sein.
Von Durchfall (medizinisch auch die Diarrhoe oder Diarrhö) wird gesprochen, wenn der Stuhlgang besonders häufig auftritt und dabei eher ungeformt bis flüssig ist.
Der Durchfall selbst kann dabei meist nicht von dem Tier kontrolliert werden und mit starken Schmerzen im Magen- und Darmtrakt verbunden sein. Des weiteren ist es je nach Ursache möglich, dass der Durchfall Blut, Schleim und sogar Eiter enthält.
Durchfall kann sowohl durch Erkrankungen des Dickdarms, als auch des Dünndarms ausgelöst werden. Nicht selten sind auch beide Darmabschnitte betroffen.

Die Ursachen für diese Erkrankungen und somit für den Durchfall bei Tieren wie z.B. Schwein, Kaninchen oder auch beim Hund, können ebenso wie beim Menschen sehr unterschiedlich sein.

Eine der häufigsten Auslöser von Durchfall beim Tier sind Infektionen, bei denen sich die Erreger wie E.coli in den Darm gelangen und sich dort stark vermehren. Dadurch kommt es zu Sekretion von Wasser und Schleim aus der Darmwand, und zur verminderten Aufnahme von Wasser durch die Darmzellen. Das resorbierte Wasser verflüssigt nun den Stuhl und wird als sogenannter „Durchfall“ mit dem Stuhl ausgeschieden.
Doch neben E.coli gibt es viele weitere Viren und Bakterien, die Durchfall bei Tieren auslösen. Um den Auslöser für die Durchfall-Erkrankung eindeutig zu finden ist es sinnvoll, eine Kotprobe aus dem Durchfall zu entnehmen. Bei chronischem Durchfall ist es zusätzlich ratsam, eine endoskopische Untersuchung, oder eine Röntgenkontrastaufnahme durchzuführen.
Aufgrund des großen Wasserverlustes und weiteren Risiken sollte bei massiven Durchfall-Beschwerden des Tieres ein Arzt zu Rate gezogen werden. Dies ist besonders anzuraten, wenn das an Durchfall erkrankte Tier mit anderen Tieren im Kontakt ist.
Denn nicht selten sind Durchfall-Erkrankungen erste Anzeichen für besonders ernstzunehmende Krankheiten, die höchst ansteckend sein können. Tierzucht-Betriebe sollten daher besonders aufmerksam sein, wenn ein Tier unter Durchfall leidet.

In der Tiermedizin unterscheidet man allgemein:

- Durchfall durch parasitäre Darmerkrankungen (Würmer etc.)
- Durchfall durch Infektionen (Viren, Bakterien etc.)
- Durchfall als Reaktion auf Vergiftungen (Spritzmittel etc.)
- Durchfall als Folge einer nicht-entzündlichen Erkrankung, wie z.B. Stress, Futterumstellung, Allergien etc.)